Feldheim: Erster energieautarker Ort

Feldheim ist ein Ortsteil der Stadt Treuenbrietzen, etwa 30 km südlich von Potsdam gelegen. Hier wurde eines der spektakulärsten Gesamtkonzepte für eine dezentrale regenerative Energieversorgung von Unternehmen, Privathaushalten und Kommunen verwirklicht. Der Erfolg des Projektes ist der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Stadt Treuenbrietzen, den Anwohnern des Ortsteils Feldheim und dem Projektentwickler Energiequelle GmbH zu verdanken.

Ein separates Nahwärme- und Stromversorgungsnetz macht das, über das Feldheimer Konzept zu etwas Besonderem. Die vor Ort erzeugte Wärme und Elektrizität wird direkt an die Verbraucher geleitet und vermeidet so Kosten und Abhängigkeiten von den Netzen der traditionellen Energieversorger.

Strom und Wärme aus Windenergie und Biomasse

Die Region Treuenbrietzen beschäftigt sich seit Mitte der 1990er Jahre mit der Entwicklung alternativer Energieversorgungskonzepte. Für die Energieerzeugung und direkte Nutzung sollten erneuerbare Ressourcen bereitgestellt und Maßnahmen zur Energieeffizienz entwickelt werden.

Die erste Windkraftanlage wurde 1996 von der Energiequelle GmbH in Betrieb genommen. Inzwischen erzeugen 43 Anlagen eine Gesamtleistung von 74,1 MW. Eine Erweiterung nördlich des Ortsteils ist schon in Planung. Zur Wärmeversorgung Feldheims wurde 2008 gemeinsam mit der im Ort ansässigen Agrargenossenschaft „Fläming“ zusätzlich zur Windkraft eine Biogasanlage gebaut. Der Strom von jährlich vier Millionen Kilowattstunden wird ins öffentliche Netz eingespeist, die Wärme in das eigene Nahwärmenetz. Allein dadurch können die Einwohner des Dorfes geschätzte 160 000 Liter Heizöl einsparen. Die Biogasanlage wird ausschließlich durch die bei der Agrargenossenschaft anfallende Schweine- und Rindergülle sowie vor Ort angebauten Mais und Getreideschrot beschickt.

Solarpark auf dem Selterhof

Auf dem ehemals militärisch genutzten Gelände Selterhof begann 2008 der Bau eines Solarparks. Bevor mit dem Aufbau des Solarparks begonnen werden konnte, übernahm die Energiequelle GmbH den umweltgerechten Rückbau von 85 Gebäuden und einer Tankstelle. Heute erzeugen etwa 300 Mover eine Gesamtleistung von 2,26 MWp. Der jährliche Ertrag erreicht 2.748 MWh. Das entspricht einem jährlichen Strombedarf von rund 600 Vier-Personen-Haushalten.

Internationale Aufmerksamkeit

Das Modellprojekt in Feldheim überzeugt von der alltagsfähigen, sicheren und wirtschaftlichen Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien. Feldheim ist als erster „energieautarker Ort“ überregional bekannt geworden und hat inzwischen internationale Aufmerksamkeit gewonnen. Energiefachleute und Interessierte aus Japan, Mexico, den USA und vielen anderen Ländern reisen nach Brandenburg, um sich das Energie-Musterbeispiel erklären zu lassen.