Exkursionen zu Bioenergiedörfern und energieautarken Orten

Welche Möglichkeiten bestehen für Dörfer oder Gemeinden, ihren Strom- und Wärmebedarf durch die Nutzung von überwiegend regional bereitgestellter Biomasse selbst zu decken?

Das Interesse an Konzepten z.B. für Bioenergiedörfer ist europaweit sehr groß. Der Verein bietet Interessierten und Engagierten Exkursionen zu energieautarken Orten oder Bioenergiedörfer des Netzwerkes an. Es werden Führungen und Gesprächsrunden für den Austausch von Wissen und Erfahrungen organisiert.

Wissenstransfer und Bürgerengagement

Neben der Vermittlung von Fachwissen zur Energieversorgung, zu erneuerbaren Energien und zum Nachhaltigkeitsaspekt steht vor allem der Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Biodorfkonzeptes im Fokus. Besichtigungen vor Ort verdeutlichen neben der Funktionsweise von Anlagen auch die enorme Mitwirkungsbereitschaft der Bevölkerung.

Biodörfer erleben

Die Bioenergiedörfer Feldheim / Treuenbrietzen (Brandenburg), Jühnde-Barlissen (Niedersachsen) und Effelter (Bayern) empfangen seit einigen Jahren interessierte Besucher, um das Biodorfkonzept erlebbar zu machen. Jeder Ort hat seinen ganz eigenen Ansatz aufgrund der lokalen Gegebenheiten und Interessen der regionalen Bevölkerung gefunden. Gemeinsam ist ihnen der gemeinschaftliche Ansatz zur angestrebten autarken Versorgung mit erneuerbaren Energien.