Engagement für eine machbare Energiewende in jeder Region

Die Aktivitäten des Netzwerkes „Self-Sustaining Communities“ sind auf Austausch, Bürgerbeteiligung und Vernetzung ausgerichtet und umfasst im Wesentlichen:

1. Wissenstransfer

Zu den Hauptaufgaben des Vereins gehören die Vermittlung und der Austausch von Wissen innerhalb des Netzwerkes und darüber hinaus. Regelmäßig stattfindende Netzwerktreffen bieten Mitgliedern ein Forum für den persönlichen Austausch von Erfahrungen und Informationen. Durch Konferenzen und gezielte Öffentlichkeitsarbeit soll ein breites Publikum über die Möglichkeiten dezentraler, nachhaltiger Versorgung mit erneuerbaren Energien informiert werden. Der fachliche Austausch mit anderen Netzwerken zu angrenzenden Themen, wie Biomasse und Windenergie, wird gefördert.

2. Verknüpfung von Praxis und Wissenschaft

Vereinsmitgliedern wird der Zugang zu Spezialisten des Energiesektors ermöglicht. Durch Verbindungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen kann deren Forschungs- und Entwicklungstätigkeit für Mitglieder des Netzwerkes genutzt werden. Die einzelnen Akteure erweitern dadurch ihre vorhandenen Ressourcen.

3. Brückenfunktion zur Wirtschaft

Der Verein ermöglicht seinen Mitgliedern einen einfachen Zugang zu Förderstellen und unterhält gute Verbindungen zur Wirtschaft.

4. Sprachrohr / Lobbyarbeit

Das Netzwerk bündelt die Interessen der Mitglieder und vertritt diese fokussiert nach außen. Als institutioneller Ansprechpartner informiert und sensibilisiert er die breite Öffentlichkeit und politische Entscheidungsträger für eine dezentrale, regenerative Energiegewinnung, vor allem auf regionaler und nationaler Ebene. Durch die Unterstützung des Netzwerkes können die einzelnen Akteure als Gemeinschaft wesentlich besser auf ihre Belange aufmerksam machen. Als gut organisierte Gemeinschaft kann der Verein Argumente zusammenführen und überzeugend auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene vertreten.

Die Vereinsmitglieder profitieren wechselseitig von ihren Erfahrungen:

  • Wie agieren andere Kommunen unter vergleichbaren Bedingungen?
  • Welche innovativen Ansätze werden erprobt?
  • Wo liegen die zukünftigen Chancen und Herausforderungen?

Mitglieder diskutieren ihre Ideen und Lösungsansätze bei verschiedenen Veranstaltungen. Das Lernen aus Good-Practice-Beispielen steht im Vordergrund. Mit Unterstützung des Netzwerkes werden die Akteure, mit ihren Aktivitäten beim Fachpublikum sowie in Medien und Politik wahrgenommen. Durch das Label „Mitglied im European Network“ trägt jedes Mitglied zur weiteren Verbreitung des Netzwerkes und seiner Aktivitäten bei.